Keltische Göttinnen

Das Thema der keltischen Götter und Göttinnen ist faszinierend und frustrierend, vor allem weil es extrem schwierig ist, genaue Informationen über sie zu finden.

Aufgezeichnete Geschichte

Die keltischen Priester, die Druiden, führten keine schriftlichen Aufzeichnungen über irgendetwas in Bezug auf ihre Gottheiten. Alle Informationen über ihre Religion wurden durch das gesprochene Wort weitergegeben. Weil die Zeit, als diese Götter und Göttinnen verehrt wurden, vor mehreren tausend Jahren bestand und die Kelten der Antike längst vorbei sind, hörte dies vor Jahrhunderten auf. Es gibt Literatur aus den klassischen griechischen und römischen Gelehrten sowie aus der frühchristlichen Zeit, die einen Einblick in die Namen, Legenden und Persönlichkeiten der keltischen Götter geben kann.

Zum Glück waren die alten Römer im ersten Jahrhundert v. Die keltischen Mythen und Legenden nahmen überraschenderweise die irischen Mönche des sechsten Jahrhunderts auf, als das Christentum auf den britischen Inseln eingeführt wurde. Walisische Schriftsteller dieser Zeit schrieben auch die traditionellen Geschichten auf. Es gibt also Quellen schriftlicher Informationen, wenn auch fragmentiert.

Keltische Göttinnen

Die drei Matronae oder Mütter, die dreifachen Göttinnen der keltischen Welt, die sowohl die menschliche Fruchtbarkeit als auch die Fruchtbarkeit der Erde repräsentieren.

Viele keltische Göttinnen

Der irische Gelehrte Proinsias MacCana beschrieb die Quellen für die keltische Religion als "fruchtbares Chaos", und der Archäologe Barry Cunliffe stellte fest, dass "es vielfältigere Beweise für die keltische Religion gibt als für jedes andere Beispiel des keltischen Lebens. Das einzige Problem ist die Zusammenstellung in einer systematischen Form, die die komplizierte Textur ihrer Details nicht allzu sehr vereinfacht. "

Es gab eine große Anzahl keltischer Götter und vor allem Göttinnen, von denen viele der mächtigsten Frauen waren, von starken, wohlwollenden, erdenden Erdmüttern bis zu wilden Kriegsgöttinnen, die genauso mächtig waren wie ihre männlichen Kollegen. Die Kelten waren in vielerlei Hinsicht sehr fortschrittlich, insbesondere in ihrer Haltung gegenüber Frauen, die im Vergleich zu anderen Kulturen wie Griechenland oder Rom in der keltischen Gesellschaft einen sehr hohen Stellenwert hatten.

Von Morrigan nach Epona

Sie bekleideten häufig Autoritätspositionen wie Diplomaten, Führer, Häuptlinge und Krieger. Sie konnten sich auch mit Männern in religiösen Karrieren gleichsetzen, die als Seher, Heiler und Druiden fungierten. Als sie verheiratet waren, hatten sie Eigentums- und Scheidungsrechte, genau wie ihre Ehemänner. Daher ist es nicht verwunderlich, dass keltische Göttinnen die gleichen Qualitäten und den gleichen Respekt hatten.

Für praktisch jeden Aspekt des Lebens gab es Göttinnen, von Morrigan, einer keltischen Kriegsgöttin, die in der Form eines Raben über dem Schlachtfeld schweben sollte, Nehalennia, einer keltischen Göttin der Matrosen, Fruchtbarkeit und Überfluss, Epona, einem keltischen Pferdegöttin der Fruchtbarkeit, Pferde, Esel, Maultiere und Rinder. Sie war die Göttin, die die Seelen der Toten auf ihrer letzten Reise begleitete, und sie war die einzige keltische Göttin, die von den Römern adoptiert wurde und in Rom einen Tempel errichtete.

Abnoba - keltische Göttin

Keltische Göttinnen Abnoba: (gallische) Göttin des Schwarzwalds, die Flüsse und die Geburt.

Vielleicht eine der interessantesten ist Aine, bekannt als die Königin der Feen. Sie war die Göttin der Liebe und Fruchtbarkeit und stand im Zusammenhang mit dem Mond, der Ernte, den Bauernhöfen und dem Vieh. Unter irischen Kräuterkundigen und Heilern wird Aine verehrt, aber sie wurde als extrem rachsüchtig bezeichnet, daher wäre es unklug, sie zu beleidigen!

Heutige Bräute entscheiden sich zunehmend für keltische Trauringe , sowohl wegen der schönen Designs, aus denen sie wählen können, als auch wegen der Symbolik, des Erbes und der Kultur, die das Alte und Verwickelte repräsentieren Muster, die von den frühen keltischen Handwerkern geschaffen wurden. Wenn Sie Besitzer eines solchen Rings sind, kann es eine faszinierende Abwechslung sein, mehr über die Überzeugungen und Legenden dieser alten, aber hoch entwickelten Rasse von Menschen zu erfahren.

Wusstest du?

Shannon ist der Name der keltischen Göttin des Flusses Shannon.

Zurück zur keltischen Mythologie

Aktualisiert von:



Beliebte KategorienBeliebte ProdukteKeltischer Schmuck
Keltische VerlobungsringeTrinity VerlobungsringKeltische Anhänger
Keltische HochzeitsbänderSaphir-VerlobungsringKeltische Kreuze
Keltische Schild RingeKeltischer VerlobungsringKeltische Ohrringe
Claddagh-RingeCladdagh EheringKeltische Manschettenknöpfe
Keltische RingeKeltischer EheringWikinger Schmuck
​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​