Die Siegel Menschen - Selkies

Überall in der irischen, schottischen, isländischen und skandinavischen Mythologie und Folklore finden sich Geschichten über Robbenmenschen, auch Selkies, Silkies, Selchies oder Roane genannt.

Man sagt, Robbenmenschen sehnen sich nach dem, was sie nicht haben: Wenn sie als Robben im Wasser schwimmen, sehnen sie sich nach Land, und wenn sie als Mensch auf zwei Beinen gehen, sehnen sie sich nach etwas im Meer. Sie können sich von einer Kreatur in eine andere verwandeln, indem sie ihre Robbenhaut ablegen und sie alternativ wieder anziehen.

Neil Mac Coddrum

Es gibt eine alte keltische Geschichte mit Neil Mac Coddrum, einem schottischen Fischer. Er reiste die Küste entlang, als er eine Gruppe nackter Frauen entdeckte, die unter dem Mond tanzten. Als er auf ein Stück Treibholz trat, machte er die Frauen auf seine Anwesenheit aufmerksam, die zu einem Stapel Pelze rannten, sie ansteckten und ins Meer tauchten. Neil Mac Coddrum war jedoch in der Lage, das Robbenfell der letzten Schwester zu greifen, bevor sie es anziehen konnte. Obwohl sie ihn bat, es ihr zurückzugeben, wusste Neil von den alten Geschichten, dass er Selkies hatte, und er lehnte ab. Er versteckte ihre Robbenhaut und die Frau war gezwungen, bei ihm zu bleiben und seine Frau zu werden.

Selkie Mädchen

Sie können sich von einer Kreatur in eine andere verwandeln, indem sie ihre Robbenhaut ablegen und sie alternativ wieder anziehen.

Nach einiger Zeit schenkte sie Neil einen Sohn und eine Tochter, die beide Schwimmhäute zwischen ihren Fingern und Zehen hatten. Sie wurden älter, als die selkische Frau wehmütiger wurde, obwohl sie eine gute und gehorsame Frau war. Eines Tages kamen die Kinder mit einem Stück Fell zu ihr gerannt und wollten ihr aufgeregt zeigen, was sie gefunden hatten. Ihre Mutter war überglücklich, dass sie wieder Robbenfell hatte. Sie erzählte ihren Kindern von der Selkie-Rasse und warnte sie, dass sie sie noch in dieser Nacht verlassen müsse.

Nachdem Neil eingeschlafen war, brachte die selkische Frau ihr Robbenfell an den Rand des Wassers. Sie verabschiedete sich von ihren Kindern, sagte ihnen aber, dass sie sie von Zeit zu Zeit singen hören würden, da sie selbst halb selkisch waren. Dann schlüpfte sie ins Wasser und die Kinder gingen nach Hause. Am Morgen war Neil Mac Coddrum traurig zu hören, wie seine Kinder ihm erzählten, dass ihre Mutter ins Meer zurückgekehrt war. Er vermisste sie sehr, aber seine Kinder hielten ihn für den Rest seines Lebens in Gesellschaft, mit Ausnahme der Nächte, in denen das Lied ihrer Mutter sie aufforderte, zu ihr zu kommen und durch die Wellen zu schwimmen.

Es gibt viele keltische Legenden, die von Kindern erzählen, die mit vernetzten Fingern und Zehen geboren wurden, aber keine, die so berühmt ist wie die Geschwister von Mac Coddrum.

Das Geheimnis von Roan

1994 wurde ein Film über ein junges Mädchen gedreht, das bei seinen Großeltern in Donegal, Irland, lebt. Vor vielen Jahren war ihr Bruder in einer Wiege zur See gebracht worden, und einer ihrer Verwandten glaubt, dass er von den Robben bewacht wird. Es stellt sich heraus, dass es eine Legende gibt, dass einer der Vorfahren des Mädchens einen Selkie geheiratet hatte. The Secret of Roan Inish ist eine bezaubernde Geschichte, die von den sanftesten der fantastischen Kreaturen der keltischen Mythologie inspiriert wurde.

Der Selkie

The Secret of Roan Inish ist eine bezaubernde Geschichte, die von den sanftesten der fantastischen Kreaturen der keltischen Mythologie inspiriert wurde.

Einige Legenden besagen, dass Selkies sich nur einmal im Jahr an Mittsommernacht von einem Seehund zu einem Menschen verwandeln können. andere bestehen darauf, dass es jede neunte Nacht ist. Die Robbenmenschen sollen einmal am Ufer im Mondlicht getanzt haben. Sie sind sehr sanfte Seelen, im Gegensatz zu den normalerweise feindlichen mythologischen Kreaturen, die aus dem Meer kommen.

Selkies waren auch sehr schön. Die Frauen machten sehr gute, gelehrige Frauen, wenn es ihren Männern gelang, ihre Robbenhaut zu verstecken. Die männlichen Robbenmenschen hatten die Macht, menschliche Frauen zu verführen, insbesondere diejenigen, die in ihrer Ehe unglücklich waren. Wenn eine Frau bei Flut sieben Tränen ins Meer weinen würde, würde der Selkie an Land kommen, seine Robbenhaut ablegen und sie lieben. Manchmal wurden diese Geschichten erzählt, um zu erklären, warum eine Frau eine Affäre hatte oder vor ihrer Familie davonlief. Es gibt auch Legenden darüber, dass Frauen auf See vermisst werden. Es wurde gesagt, dass ihre Geliebte sie unter Wasser zu sich nach Hause gebracht hatte.

Geheimnisumwittert

Es gibt eine Debatte über die Herkunft der Legenden um Selkies. Es gibt Hinweise darauf, dass die Spanier vor langer Zeit Schiffbruch erlitten und an Land gespült hatten und dass ihr dunkles Haar die Menschen an Robben erinnerte. Eine andere Geschichte besagt, dass Robbenmenschen wirklich Finnen sind, die mit Kajaks reisen und Pelze tragen. Einige Leute haben gesagt, dass Selkies gefallene Engel sind, die ins Meer gefallen sind und sich verwandelt haben.

Es gibt sogar die Vermutung, dass die Robbenvölker, nachdem das Christentum durch das Land gefegt war, diejenigen im Fegefeuer darstellen sollten, die zwischen zwei Welten gefangen waren. Eine der populärsten Theorien ist, dass sie aus den Seelen von Ertrunkenen entstanden sind, denen jedes Jahr eine Nacht gewährt wurde, um zu ihrer menschlichen Gestalt zurückzukehren und am Ufer des Meeres zu tanzen.

Selkie-Spekulation

Es wird vielfach spekuliert, dass wie in vielen Mythen aus allen Kulturen Geschichten über Selkies erfunden wurden, um das Unerklärliche zu erklären. Es gab Kinder, die manchmal mit vernetzten Fingern und Zehen geboren wurden, Gesichter, die denen einer Robbe ähnelten, und manchmal schuppige Haut, die nach Fisch roch. Heutzutage gibt es wissenschaftliche Namen für alle oben genannten. Schwimmende Zehen sind eine Erbkrankheit, die als Syndaktylie bezeichnet wird. Robbengesichter sind das Ergebnis des seltenen medizinischen Phänomens Anenzephalie und schuppiger Haut, die wahrscheinlich durch die genetisch bedingte Hauterkrankung Icthyosis entstanden ist.

Das Seehund

Geschichten über die Robbenmenschen könnten auch als Erklärungsmethoden für Frauen gedacht sein, die nicht in den Rest der Gesellschaft passten.

Geschichten über die Robbenmenschen könnten auch als Erklärungen für Frauen gedacht worden sein, die nicht in die Gesellschaft zu passen schienen. Sie haben Ähnlichkeiten mit Sirenen, Meerjungfrauen und Mermen in anderen Kulturen. Für Menschen, die an den Rändern der Meere lebten und vom Wasser und seinen Gaben zum Überleben abhängig waren, scheint es jedoch selbstverständlich, dass sie Legenden von schönen, mysteriösen Kreaturen geglaubt haben, die ihre glänzenden Robbenmäntel ablegten, um für eine Nacht Menschen zu werden unter dem Mond tanzen.

Das Meer ist unberechenbar, so wie es das Leben der alten Kelten war. Es ist wild und stürmisch, kann aber auch ruhig, üppig und lebensspendend sein. Die Robbenmenschen repräsentieren alles, was sanft und liebevoll an den weiten Gewässern ist, aber sie sind auch Gestaltwandler und können ohne Vorwarnung verschwinden. Sie sind die perfekten Charaktere, um in den romantischen Tragödien der Folklore mitzuspielen.

Wusstest du?

Das irische Animationsstudio Cartoon Saloon veröffentlichte einen animierten Spielfilm, der auf der Legende der Selkies basiert und den Titel Song of the Sea im Jahr 2014.

Zurück zur keltischen Mythologie

Aktualisiert von: