Ein Reiseführer für den Ring of Kerry

Der Ring of Kerry ist ein malerischer Wanderweg im Südwesten Irlands. Der 106 Meilen lange Weg beginnt in Killarney und schlängelt sich um die Iveragh-Halbinsel.

Eine Fahrt entlang dieses Weges bietet spektakuläre Aussichtspunkte mit Sandstränden, einem felsigen Ufer, Seen, Mooren und zahlreichen Klippen. Zu den vom Menschen gemachten Wundern gehören uralte Klöster und hoch aufragende Burgen, die wie die Wächter der Zeit die Uhr gestanden haben. Diese umlaufende Route führt durch Städte wie Kenmare, Sneem, Waterville, Kells, Glenbeigh und Killorglin, die alle ihre eigenen besonderen Sehenswürdigkeiten haben.

Ring of Kerry

Der Ring of Kerry ist eine 179 km lange kreisförmige Touristenstraße im irischen County Kerry.

Die Routen dieser Route befinden sich auf den Reiserouten aller Reiseveranstalter in der Region, und es ist eine empfehlenswerte Attraktion für Besucher dieses Teils von Irland. Da Reisebusse die Route entgegen dem Uhrzeigersinn durchqueren, sollten Touristen, die mit dem Auto fahren, die Route in die entgegengesetzte Richtung fahren.

Radtouren sind auf dieser Route sehr beliebt, und die meisten Reiseveranstalter bieten Pakete an, die für verschiedene Budgets geeignet sind. Die Strecke befindet sich in der Grafschaft Kerry, die auch der fünftgrößte in Irland ist.

Killarney National Park

Dies ist Irlands erster Nationalpark, der 1932 gegründet wurde und die Heimat der berühmten Lakes of Killarney ist. Der Killarney National Park wurde 1981 von der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) zum Biosphärenreservat erklärt und hat viele beliebte Attraktionen innerhalb seiner Grenzen. Das Muckross House and Gardens ist ein historisches Herrenhaus im Park. Das im frühen 19. Jahrhundert erbaute Herrenhaus wurde im Tudorstil erbaut und verfügt über 65 Zimmer. Die Gärten rund um das Herrenhaus sind mit exotischen Bäumen und bunten Blumen wie Rhododendren und Azaleen ausgestattet.

Ebenfalls in der Nähe liegt die Abtei Muckross, ein Franziskanerkloster aus dem 15. Jahrhundert. Die meisten Gebäude sind in gutem Zustand, der angrenzende Friedhof ist noch in Gebrauch. Der Torc Waterfall ist eine natürliche Attraktion im Killarney National Park und ist nur wenige Gehminuten von der Hauptstraße entfernt. Ein weiteres Wahrzeichen, das Touristen nicht missen möchten, ist Ross Castle, das im späten 15. Jahrhundert die Heimat eines irischen Häuptlings war. Dieses Schloss wurde kürzlich restauriert und die Besucher können von hier aus mit dem Boot zur Innisfallen-Insel fahren. Diese Insel beherbergt die Innisfallen-Abtei, die vermutlich im späten 6. oder frühen 7. Jahrhundert von St. Finian gegründet wurde.

Kenmare

Diese kleine Stadt, die sich in einer tiefen Bucht zwischen den Macgillycuddy's Reeks und den Caha Mountains befindet, zeichnet sich seit acht Jahren ab 2000 als Sieger und Zweitplatzierter im Wettbewerb "Irish Tidy Towns" aus. Kenmare war ursprünglich eine Plantage Kolonie, die hauptsächlich aus englischen, kornischen und walisischen Protestanten besteht. Die heutige Gestalt erhielt die Stadt 1775 unter der Führung des Ersten Marquess of Lansdowne. Überreste dieses Erbes sind immer noch in den Gebäuden und Straßen dieser malerischen Stadt zu sehen.

Kirchturmspitze, Kenmare

Das Fremdenverkehrsamt, Bórd Fáilte, erkennt Kenmare offiziell als erste Kulturstadt von Kerry an.

Rossbeigh Beach und Cahersiveen

Auf dem Weg nach Glenbeigh Town befindet sich der Sandstrand Rossbeigh, der zum Naturdenkmal erklärt wurde. Es gibt einen Spielplatz, auf dem sich die Kinder vergnügen können, während die Eltern zusammen ein gemütliches Picknick für die Familie organisieren. Die Stadt Cahersiveen liegt auf halber Strecke entlang des Weges. Die Stadt beherbergt die alten Royal Irish Constabulary Barracks. Das Gebäude wurde restauriert und verfügt jetzt über ein Restaurant, Kunsthandwerkstätten und eine Ausstellung archäologischer Überreste. Die Steinfestungen von Cahergall und Leacanabuaile befinden sich ebenfalls in der Nähe. Ballycarbery Castle ist ein weiteres historisches Wahrzeichen, das Touristen in der Region nicht missen möchten.

Die Skelligs

Die Skelligs sind zwei steile Felsen im Meer und der größere der beiden ist ein Weltkulturerbe. Ein Kloster aus dem 6. Jahrhundert, in dem christliche Mönche lebten, liegt am Great Skellig oder Skellig Michael. Die kleinere Insel ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, weil sie die zweitgrößte Gannets-Kolonie der Welt beherbergt. Boote verkehren von April bis Oktober von Portmagee, Valentia, Cahersiveen, Derrynane und Ballinskelligs zu den Inseln.

Die gesamte Route bietet die Möglichkeit, die spektakuläre Aussicht zu genießen und Fotos anzuklicken. Touristen können in ihrem eigenen Tempo entlang des Ring of Kerry reisen und nach Belieben anhalten. Die zahlreichen Dörfer und Städte entlang des Wegs bieten auch eine breite Auswahl an Unterkünften und Mahlzeiten für Reisende. Kurz gesagt, der Ring of Kerry hat für jeden Besucher etwas zu bieten.

Diese Links bieten weitere Informationen über den Ring of Kerry als Touristenattraktion:

Wusstest du?

In Killarney, County Kerry, befindet sich der höchste Berg Irlands - Carrauntoohil, ein Teil der Gebirgsgruppe MacGillycuddy Reeks.


Zurück zu keltischen Ressourcen

Aktualisiert von:



Beliebte KategorienBeliebte ProdukteKeltischer Schmuck
Keltische VerlobungsringeTrinity VerlobungsringKeltische Anhänger
Keltische HochzeitsbänderSaphir-VerlobungsringKeltische Kreuze
Keltische Schild RingeKeltischer VerlobungsringKeltische Ohrringe
Claddagh-RingeCladdagh EheringKeltische Manschettenknöpfe
Keltische RingeKeltischer EheringWikinger Schmuck