Baum der Lebens Bedeutung

In diesem Artikel betrachten wir die Ursprünge des keltischen Lebensbaums, um seine Bedeutung und Symbolik in Bezug auf die alten Kelten und Druiden zu verstehen. Wir untersuchen auch, wie der Baum des Lebens in anderen alten Kulturen und Religionen wahrgenommen wurde.

In der modernen Zeit finden Sie das Baum des Lebens auf allen Arten von Gegenständen. es ist eine beliebte tattoo-anfrage, sieht fabelhaft in tapisserien aus und ist ein atemberaubendes design für eine halskette oder anhänger und andere formen von schmuck. Für die Kelten und verschiedene alte Kulturen war der Lebensbaum jedoch ein äußerst wichtiges Symbol.

Wie Sie vielleicht wissen, waren Bäume ein wesentliches Element der keltischen Kultur, und in ihrer Welt war der Baum des Lebens (crann bethadh) eine Darstellung dessen, wie die Kräfte der Natur sich vereinten, um Gleichgewicht und Harmonie zu schaffen. In diesem Artikel betrachten wir die verschiedenen Bedeutungen, die mit dem keltischen Baum des Lebens verbunden sind, und werfen einen kurzen Blick auf seine Bedeutung in anderen Kulturen und Religionen.

Baum der Lebens Geschichte

Ursprünge

Es steht außer Frage, dass die Ursprünge des Lebensbaums den Kelten vor datieren, da er unter anderem ein mächtiges Symbol in der altägyptischen Mythologie ist. Es gibt verschiedene Designs, die mit diesem Symbol verbunden sind, aber die keltische Version datiert auf mindestens 2.000 v. Chr. In dieser Zeit wurden in Nord-England in der Bronzezeit Schnitzereien des Designs gefunden. Offensichtlich liegt dies auch vor den Kelten um über 1.000 Jahre.

Yggdrasil - nordische Mythologie

Die nordische Legende des Weltbaums - Yggdrasil. Möglicherweise haben die Kelten ihr Baum des Lebens als Symbol angenommen.

Es scheint, als ob die Kelten ihr Lebensbaum-Symbol von dem der Nordsee übernahmen, der glaubte, dass die Quelle allen Lebens auf der Erde ein Welt-Eschenbaum sei, den sie Yggdrasil nannten. In der nordischen Tradition führte der Lebensbaum zu neun verschiedenen Welten, darunter das Land des Feuers, die Welt der Toten (Hel) und das Land der Aesir (Asgard). Neun war eine wichtige Zahl sowohl in den nordischen als auch in den keltischen Kulturen.

Der keltische Baum des Lebens unterscheidet sich von seinem nordischen Gegenstück in seinem Design, das mit Ästen gefaltet ist und einen Kreis mit den Wurzeln des Baums bildet. Wenn Sie genau hinsehen, werden Sie feststellen, dass das Design so ziemlich ein Kreis mit einem Baum ist.

Bedeutung

Nach den alten keltischen Druiden besaß der Baum des Lebens besondere Kräfte. Wenn sie zur Besiedlung ein Gebiet räumen, würde ein einzelner Baum in der Mitte verbleiben, der als Baum des Lebens bekannt wurde. Es bot Nahrung, Wärme und Schutz für die Bevölkerung und war auch ein wichtiger Treffpunkt für hochrangige Mitglieder des Stammes.

Da dieser Baum auch Nahrung für Tiere bot, wurde angenommen, dass dieser Baum für alles Leben auf der Erde sorgt. Die Kelten glaubten auch, dass jeder Baum ein Vorfahr eines Menschen war. Es wird gesagt, dass keltische Stämme nur Standorte besiedeln würden, an denen ein solcher Baum vorhanden war.

Baum des Lebens - Babylonier

Die assyrisch-babylonische (2500 v. Chr.) Vorstellung des Lebensbaums mit seinen Knoten ähnelt dem keltischen Lebensbaum.

In Kriegen zwischen den Stämmen bestand der größte Triumph darin, den Lebensbaum des Gegners niederzuschlagen. Den Baum eines eigenen Stammes zu fällen, galt als eines der schlimmsten Verbrechen, die ein Celt begehen konnte.

Symbolismus

Vielleicht ist der zentrale Grundsatz des Lebensbaums die Vorstellung, dass alles Leben auf der Erde miteinander verbunden ist. Ein Wald besteht aus einer großen Anzahl einzelner Bäume; Die Zweige eines jeden verbinden sich miteinander und kombinieren ihre Lebenskraft, um Tausenden verschiedener Arten von Flora und Fauna ein Zuhause zu bieten.

In der keltischen Tradition symbolisiert der Lebensbaum tatsächlich eine Reihe von Dingen:

  • Da die Kelten glaubten, dass Menschen von Bäumen kamen, betrachteten sie sie nicht nur als Lebewesen, sondern auch als magisch. Bäume waren Hüter des Landes und fungierten als Eingang zur geistigen Welt.
  • Die oberen und unteren Welten waren durch den Baum des Lebens verbunden. Denken Sie daran, dass ein großer Teil eines Baums unterirdisch ist. Nach den Kelten reichten die Wurzeln des Baums in die Unterwelt, während die Äste in die Oberwelt hineinwuchsen. Der Baumstamm verband diese Welten mit der Erde. Diese Verbindung ermöglichte es den Göttern auch, mit dem Baum des Lebens zu kommunizieren.
  • Der Baum symbolisierte Stärke, Weisheit und Langlebigkeit.
  • Es stellte auch Wiedergeburt dar. Bäume werfen ihre Blätter im Herbst ab, überwintern im Winter, die Blätter wachsen im Frühling zurück und der Baum ist im Sommer voller Leben.
Ägyptischer Säuglingsbaum des Lebens

In der ägyptischen Mythologie gibt es Hinweise auf den Baum des Lebens, und unter diesem Baum wurden die ersten ägyptischen Götter geboren.

Der Baum des Lebens in anderen Kulturen

Wie Sie wissen, waren die Kelten nicht die ersten, die das Symbol des Lebensbaums als etwas Sinnvolles ansahen.

Die Mayas
Nach dieser mesoamerikanischen Kultur versteckte ein mystischer Berg auf der Erde den Himmel. Ein Weltbaum verband Himmel, Erde und Unterwelt und wuchs zum Zeitpunkt der Schöpfung. Von dort aus floss alles in vier Richtungen (Norden, Süden, Osten und Westen). Auf dem Maya-Baum des Lebens gibt es ein Kreuz in der Mitte, das die Quelle aller Schöpfung ist.

Antikes Ägypten
Die Ägypter glaubten, der Baum des Lebens sei der Ort, an dem Leben und Tod eingeschlossen waren. Der Osten war die Richtung des Lebens, während der Westen die Richtung des Todes und die Unterwelt war. In der ägyptischen Mythologie sind Isis und Osiris (auch als das erste Paar bekannt) aus dem Baum des Lebens hervorgegangen.

Christentum
Der Baum des Lebens ist im Buch Genesis beschrieben und wird als der Baum des Wissens von Gut und Böse beschrieben, das im Garten Eden gepflanzt wurde. Historiker und Gelehrte können sich nicht darauf einigen, ob es sich um denselben Baum oder um einzelne Bäume handelt. Der Begriff "Baum des Lebens" kommt in den folgenden Büchern der Bibel noch elfmal vor.

China
Es gibt eine taoistische Geschichte in der chinesischen Mythologie, die einen magischen Pfirsichbaum beschreibt, der nur 3000 Jahre lang einen Pfirsich produziert. Die Person, die zufällig diese Frucht isst, wird unsterblich. An der Basis dieses Baumes des Lebens befindet sich ein Drache und oben ein Phönix.

Islam
Der Baum der Unsterblichkeit wird im Quran erwähnt und unterscheidet sich von der biblischen Darstellung insofern, als nur ein Baum in Eden erwähnt wird, der von Allah Adam und Eva verboten wurde. Die Hadithen erwähnen andere Bäume im Himmel und während das Baumsymbol im Koran eine eher untergeordnete Rolle spielt, wurde es zu einem wichtigen Symbol in der muslimischen Kunst und Architektur und ist auch eines der am weitesten entwickelten Symbole im Islam. Im Koran gibt es ein Trio von übernatürlichen Bäumen: Der Höllenbaum (Zaquum) in der Hölle, Der Lote-Baum (Sidrat al-Muntaha) der äußersten Grenze und der Baum des Wissens, der sich im Garten Eden befindet. In der Hadith werden die verschiedenen Bäume zu einem Symbol zusammengefasst.

Abschluss

Heute ist der Baum des Lebens eines der meistgefragten Tätowierungssymbole, das mit dem beliebten Stammessymbol mithalten kann. Die meisten Menschen in der Neuzeit betrachten Bäume und denken nicht weiter darüber nach. In früheren Zeiten, in denen Zivilisationen Bäume liebten, respektierten und verehrten, waren die Dinge anders. Die Bedeutung und die Symbolik der Kelten an Bäumen ist ein hervorragendes Beispiel dafür, da diese stolzen Krieger sie als magische Lebensbringer betrachten, die alle Welten verbinden.

Zurück zu keltischen Ressourcen

Aktualisiert von:



Beliebte KategorienBeliebte ProdukteKeltischer Schmuck
Keltische VerlobungsringeTrinity VerlobungsringKeltische Anhänger
Keltische HochzeitsbänderSaphir-VerlobungsringKeltische Kreuze
Keltische Schild RingeKeltischer VerlobungsringKeltische Ohrringe
Claddagh-RingeCladdagh EheringKeltische Manschettenknöpfe
Keltische RingeKeltischer EheringWikinger Schmuck